Die Mercerie

Die Mercerie


Shibui

Shibui Knits – die einzigartigen „Mixing“-Garne – in einem Farbspiel aus gedeckten und leuchtenden Farben.

Bei einem Besuch auf Tokios Ginza-Markt hat Darcy Cameron 2004 eine handgewebte und -gefärbte Tasche entdeckt. Die Schlichtheit der Tasche, die von ihrem japanischen Freund als „sehr shibui” bezeichnet wurde, hat sie begeistert. Der Begriff „Shibui“ kommt aus dem Japanischen und bedeutet übersetzt „Eleganz mit einem Hauch von Bitterkeit“.

Das besondere Konzept der Shibui-Garne ist das „Mixing“. Sprich die Garne können wunderbar innerhalb der jeweiligen Farbgruppen oder unter sich abhebenden Farben gemischt werden. Sie können ein-, zwei- oder 3-fädig verstrickt werden – es gibt unendliche Möglichkeiten.

Um das Gesamtkonzept von Shibui abzurunden, entwirft die hauseigene Designerin Shellie Anderson supermoderne, lässige, schlichte Modelle. Die Einzelanleitungen für diese Modelle bekommt Ihr in der Mercerie.

Es werden alle 10 Ergebnisse angezeigt.

Die Mercerie

Die Mercerie